Rezension | Superior: Das dunkle Licht der Gaben – Anne-Marie Jungwirth | *****

Autorin

Rezension | Superior: Das dunkle Licht der Gaben – Anne-Marie Jungwirth | *****

Titel: Superior: Das dunkle Licht der Gaben
Reihe: 1/2
Autor:  Anne-Marie Jungwirth
Sprache: deutsch
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsdatum: 8. Juli 2017
Seitenzahl: 344
Format: eBook
Preis: € 4,99
ISBN: B073RN1WS4
Genre: Dystsopie

*Klappentext:

Ein privilegiertes Leben und schier unbegrenzte Möglichkeiten – das bietet die Superior Human Society ihren Mitgliedern. Zumindest denen, die es wert sind …
“Du bist eine Superia, aber deine Gaben sind minderwertig.”
Unzählige Male hat die 20-jährige Amelia diesen Satz schon gehört. Und jedes Mal war sie froh darüber.
Sie wollte nicht dazugehören.
Sie wollte nicht die Pflichten.
Sie wollte nicht, dass man ihr vorschrieb, mit wem sie sich paaren sollte.
Doch was Amelia will, ist für eine Andere bestimmt. Und was man von ihr will, ist schlimmer als eine Zwangsheirat.

*Persönliche Meinung:

Schon seit der ersten Coververkündung stand Superior: Das dunkle Licht der Gaben auf meiner Wunschliste, ganz einfach weil das Cover unglaublich gelungen ist und seit ich darin eintauchen durfte, kann ich euch versichern, dass es auch absolut zur Geschichte passt. Ich finde es aber auch super, dass die Geschichte durch mehrere Personen erzählt wird zum einen die Hauptprotagonistin Amelie, aber ebenso ihre Pflegeschwester Cathrine, oder der gutaussehenden Arzt Nathan.

Besonders gefällt mir an diesem Buch, dass sich die Protagonistin Amelia überhaupt nicht so verhält, wie man es von ihr verlangt, aber dabei weder zickig noch arogant rüber kommt, sondern einfach wie eine junge Frau, die weiß was sie will und es sich auch nimmt. Allein schon das Konzept der Superior Human Society spricht mich total an  und ich finde es faszinierend, wie all die verschiedenen Parteien mit der Fähigkeitenweitergabe umgeben, besonders, wenn es um das Thema der künstlichen Befruchtung und Veerbung besonderer Gene geht. Ein Aspekt den wir die Menschheit heutzutage längst anstrebt.

Stück für Stück lernen wir in Band 1 Amelies Leben kennen, das wahrlich nicht immer leicht war, doch mit dem Fortschreiten der Geschichte wird es richtig turbulent und erfahren Dinge, die die Protagonistin selbst nicht wahrhaben möchte. All das fesselt einen total und man kann das Buch kaum noch aus der Hand legen, schließlich will man unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Mit jeder gelesenen Seite kamen mehr Wahrheiten ans Licht, die die Geschichte nur komplexer und tiefgründiger machten und einem die Gefühlswelt in der all die Charaktere steckten glaubwürdig veranschaulichten. Ganz besonders fand ich auch die Gaben, die jeder Superior besaß, vor allem da sie nicht einfach nur, ich kann Gedankenlesen, beinhalteten, sondern viel detailliertere Aspekte abdeckten.

*Fazit:

Ein absolut gelungener erste Band einer Dystopie, die ich jedem nur empfehlen kann. Spannung und Humor ziehen sich durch das gesamte Buch und die Geschichte selbst, bietet so viele Möglichkeiten, dass man gefesselt weiterliest, um zu erfahren, was als nächstes passieren wird. Dabei kann es schon Mal vorkommen, dass man selbst hin und her gerissen ist, welcher Meinung der verschiedenen Personen man sich nun anschließen soll, beinhalten sie doch fast alle einen Funken Wahrheit.

Für mich zählt dieses Buch zu einem der Besten aus dem Drachenmond Verlag, deswegen erhält es von mir auch volle 5 ***** Sterne.

 

Ich möchte mich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken, dies hat natürlich meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.